Navigation:
am 13. November

Lücken im Radwegenetz schließen - wir sind aktiv!

Didi Pfeiler - Unser Radwegenetz hat viele Lücken. Seit Jahren setzen wir uns für bessere Radwege in unserer Stadt ein. Jetzt haben wir die Chance genützt...

Unser Radwegenetz hat viele Lücken. Seit Jahren setzen wir uns für bessere Radwege in unserer Stadt ein. Jetzt haben wir die Chance genützt, bessere Radwege und Fahrrad-Abstellanlagen in Stockerau zur Förderung einzureichen.

Das bmvit (Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie) hat im Sommer ein Förderprogramm für Fahrradinfrastruktur für Gemeinden ausgeschrieben. Investitionen zur Verbesserung des Radwegenetzes und von Abstellanlagen werden mit bis zu 50%, Konzepte, Kommunikation und Begleitmaßnahmen mit bis zu 30% der Kosten gefördert. Auf unsere Initiative hin hat der Gemeinderat am 12.9. beschlossen, einen Förderantrag einzureichen (siehe Bericht des Umweltgemeinderates​ vom September im Archiv - unter Umwelt, Stadtentwicklung, Finanzen)​.

WIR HABEN DAS VERKEHRSKONZEPT AUS DEN SCHUBLADEN des rathauses GEHOLT. FOLGENDE DREI MASSNAHMEN AUS DEM VERKEHRSKONZEPT WURDEN DAHER RECHTZEITIG ZUR FÖRDERUNG EINGEREICHT:

Lückenschluss aus den nordwestlichen Stadtteilen zum Bahnhof. Die Route führt von der Kreuzung Senninger Straße/Schießstattgasse zum Bahnhof. Sie ist teilweise als Radfahrstreifen oder als gekennzeichnete Route im Mischprinzip vorgesehen.

Erschließungsroute Donaustraße: Der Radweg in der Donaustraße soll saniert werden. Im Bereich der Einbahn zwischen Austraße und Bahnhof soll der Gehsteig für die Errichtung eines durchgehenden Geh- und Radweges bis zum Bahnhof verbreitert werden. Dadurch ist der Bahnhof auch aus den westlichen Stadtteilen sicher, komfortabel und ohne Umwege erreichbar.

Erweiterung und Attraktivierung der Fahrrad-Abstellanlagen am Bahnhof. Die bestehende Anlage soll um 70 Abstellplätze erweitert werden, da die derzeit bestehenden Abstellplätze nicht ausreichen. Die Abstellplätze sollen überdacht, beleuchtet und niveaufrei erreichbar sein. Die Errichtung von Fahrradboxen oder Helmboxen soll in der Projektierungsphase geprüft werden. Die Mängel der bestehenden Abstellplätze müssen ebenfalls dringend behoben werden: Installation einer energiesparenden LED-Beleuchtung, Verbesserung der Oberflächenentwässerung, niveaufreie Erreichbarkeit, Ersatz defekter Bügel und neuer Anstrich.

DIE NÄCHSTEN SCHRITTE ZUR FÖRDERUNG

Im November werden alle österreichweit eingereichten Projekte von einer Jury bewertet. Anfang Dezember werden die ausgewählten Projekte vom bmvit bekannt gegeben.

Jetzt heißt es also Daumen drücken, damit sich Stockerau unter den ausgewählten Projekten befindet und Fördermittel erhält. Das wäre ein großer Schritt zu besseren Radwegen in Stockerau.

Übervoller Parkplatz beim Bahnhof
Wir hoffen auf 70 zusätzliche Abstellplätze